Stadtwerke Tuttlingen

Performant, flexibel, hochverfügbar

3-Tuttlingen_GrossbruckGegründet im 19. Jahrhundert, sind die Stadtwerke Tuttlingen (SWT) seit langer Zeit der Versorger für Elektrizität, Gas und Wasser für mehr als 34.000 Bürger in und um Tuttlingen im südlichen Baden-Württemberg. Über die Jahre erweiterte sich das Geschäftsfeld der SWT immer mehr. Über Gas, Wasser und Strom hinaus verwalten die SWT heute ein Freibad, mehrere Parkplätze und ein Glasfaser-Netzwerk für private Haushalte und Geschäftskunden.

Die SWT nutzten sowohl Oracle- als auch SQL-Datenbanken und einer klassischen 8 GB Fiber Channel Infrastruktur, die allerdings nicht optimal auf den Speicher abgestimmt war. Der bestehende Speicher war vier Jahre alt und konnte den erhöhten Leistungsbedarf seit der Konsolidierung der physischen Server nicht mehr bedienen. Da ein VDI-Projekt geplant war und die Lizenz des bestehenden Speichers ablief, standen die SWT vor der Entscheidung, entweder die Lizenz zu erneuern und die Hardware zu verbessern oder nach einer Alternative zu suchen.

Richtige Lösung. Vor der Entscheidung für ein neues Speichersystem erhielt das Unternehmen eine Empfehlung eines anderen Nexenta-Kunden. Diese Firma hatte NexentaStor bereits erfolgreich im Einsatz und profitierte bereits von den Vorteilen dieses Software-definierten Speichers mit zahlreichen Enterprise-Funktionen. Nach einem Treffen mit Nexentas Premiumpartner Sievers Group testeten die SWT ein System basierend auf NexentaStor.

Während des Tests realisierten die SWT, dass das Speichersystem den Vorteil bietet, auf NFS aufzubauen. Dies machte das System nicht nur kostengünstig im Vergleich zu auf Windows aufbauenden Systemen, sondern auch stark skalierbar. Die Lösung konnte als Unified Storage darüber hinaus fast alle Daten aus verschiedenen Quellen verarbeiten. Die SWT entschieden sich schnell dazu, ihr bestehendes System mit einem NexentaStor-Speicher zu ersetzen. Die Stadtwerke wählten einen Nexenta-Cluster basierend auf zwei HP Headnodes und zwei HP JBODs mit einer Gesamtkapazität von 60 Terabyte. Die beiden NexentaStor-Appliances bilden nun das Speicherfundament der gesamten Infrastruktur im Rechenzentrum des Dienstleisters.

Meik Müller, IT-Manager bei den Stadtwerken Tuttlingen, kommentiert: »Um unser IT-System flexibel zu halten und auf Änderungen im Energiemarkt schnell reagieren zu können, brauchten wir ein neues Speichersystem, das nicht nur sehr performant ist, sondern auch sehr flexibel und darüber hinaus Hochverfügbarkeit bietet. Wir haben mit dem Ansatz von Nexenta nun die richtige Lösung für uns gefunden.«
Sabine Klein

Comments are closed.