EBRO Armaturen

Flexible Umgebung

Bereits seit mehr als 30 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt EBRO Armaturen Antriebssysteme und Industriearmaturen. Ein internationales Netzwerk aus Niederlassungen und Produktionsstätten sorgt für die hochwertigen Produkte und die damit verbundene Beratung, die das Unternehmen zu einem weltweit geschätzten Partner im Anlagenbau gemacht hat.

Im Zuge der Einführung einer neuen ERP-Anwendung, Comarch ERP Enterprise, entschied man sich bei EBRO Armaturen im Dezember 2011 ebenfalls für eine Auslagerung des Anwendungsbetriebs. Dabei waren die hohen Anforderungen des Unternehmens eine große Herausforderung für die Systemarchitekten von Comarch.

Flexibilität, Zuverlässigkeit, Fehlersicherheit und Datenintegrität, gepaart mit einer hohen Ausfallsicherheit und geringen Wartungseinflüssen waren dabei noch nicht alles. »Die Herausforderung bei diesem Projekt war nicht nur das Design und der Aufbau einer solch komplexen IT-Systemumgebung, sondern viel mehr die Berücksichtigung der vielen variablen Größen in Verbindung mit den hohen Leistungsansprüchen von EBRO Armaturen«, so Michael Lehmann, Consulting Director für Comarch IT Services. Trotzdem hat es der Komplettlösungsanbieter geschafft, eine Systemumgebung für 230 ERP-Anwender einzurichten, die den hohen Anforderungen genügt, flexibel genug, um mit dem Unternehmen zu wachsen.

Als Lösung wurde eine mehrschichtige IT-Umgebung designt, die eine jährliche Verfügbarkeit von mehr als 99,8% gewährleistet. Die dazu notwendige Serverumgebung wird im Comarch-Rechenzentrum in Frankfurt am Main betrieben.

Gemeinsame SLAs. Im gemeinsam ausgearbeiteten Service Level Agreement (SLA) wurden alle Leistungsparameter für Systemwiederherstellungszeiten, maximale Ausfallhäufigkeiten, Datenwiederherstellungs- und Backupzeitpunkte sowie Performance des Systems festgelegt. Daraus abgeleitet darf je Kalenderjahr das IT-System nicht häufiger als elf Mal für 1,5 Stunden unerreichbar sein und dabei einen Datenverlust von nicht mehr als 30 Minuten vorweisen.

Über die Vertragslaufzeit muss eine steige Performance- Steigerung gewährleistet sein, um mit den wachsenden Anwenderzahlen fertig zu werden, die aufgrund der Internationalisierungsstrategie und damit verbundenen Expansion von EBRO erwartet wird. Die Gesamtperformance darf selbst während der notwendigen Wartungen nie um mehr als 40% beeinträchtigt werden.

Die von Comarch bereitgestellte Lösung ist besonders schnell und flexibel, um auch in den kommenden fünf Jahren Vertragslaufzeit, täglich den anspruchsvollen Anforderungen von EBRO gerecht zu werden. Das Projekt war trotz zahlreicher schwierigen Faktoren – vom Lösungsdesign bis hin zur Installation in kürzester Zeit – bisher ein großer Erfolg. »Der erfolgreiche Start ist nicht nur einer guten Planung und dem übergreifenden Teamwork zu verdanken, sondern insbesondere auch dem persönlichen Engagement der vielen einzelnen Teammitglieder«, freut sich Michael Lehmann.
Sabine Klein

Comments are closed.