Tridonic Jennersdorf

Erleuchtende Prozesskontrolle

Das 2001 gegründete Tochterunternehmen der Zumtobel-Gruppe gilt als das LED-Technologiezentrum für die gesamte Gruppe. Vor allem im Bereich der hochwertigen Weißlichtmodule für Außenbeleuchtung und bei optischen Systemen, ist das Unternehmen führend.

Seit Neuestem setzt Tridonic die Atos-Softwarelösung LED-SMA zur Steuerung, Messung und Analyse für die Produktion von LED-Modulen ein. Dabei wollte man die alte Software mit einer neuen, modernen und leicht zu bedienender Lösung ersetzen und gleichzeitig den Messprozess in Form von SPC-Datenaufzeichnungen (Statistical Process Control) verbessern. Die ehemalige Einplatzlösung wurde durch eine vernetzte und ausfallsichere Applikation ersetzt, die einen zentralen Zugriff und Datenauswertung ermöglicht.

Um dies zu realisieren musste eine professionelle Serverlandschaft mit Anbindung an die bestehenden Fertigungsanlagen aufgebaut werden. Atos übernahm hierbei die Durchführung der Programmierung, den Aufbau des Produktions-LANs und die Gesamtkoordination des Projekts im Rahmen seines Applikationsmanagement.

Mehrfache Kontrollen. Konkret steuert die LED-SMA Software den Dispensroboter (Vergussvorgang), die Messroboter, Spektrometer und Netzteile. Die Software unterstützt mehrstufiges Dispensen und mehrfache Kontrollmessungen. Dabei werden die Daten aller beteiligten Geräte erfasst und kombiniert, bevor sie zur Analyse in der lokalen Datenbank gespeichert werden.

»Eine wesentliche Projektherausforderung war die Synchronisation der lokalen Datenbank mit dem Produktionsserver: Diese wird periodisch mit dem Produktionsserver synchronisiert, damit alle Messplätze von der zentralen Datenbank unabhängig arbeiten können«, erläutert Hanns-Thomas Kopf, Generaldirektor und CEO von Atos CEE.

Die Daten können dann auch über große Zeiträume hinweg ausgewertet und mit Diagrammen veranschaulicht werden. Um die Qualität des fertigen Produkts sicherzustellen, werden Quality-Inspection-Reports und Daten-Exports (CSV) dokumentiert.
Damit es zu keinem Produktionsausfall kommt, falls das Netzwerk nicht zur Verfügung stehen sollte, wurde im Rahmen des Projekts ein eigenes, vom Standard-LAN abgekoppeltes Netzwerk eingerichtet. Über eine eigene Firewall wird der Betrieb aller Produktions- und Steuer-Rechner innerhalb des Zumtobel-LANs garantiert. Die Daten werden von einem eigenen Synchronisationsservice von den Stationen in die Datenbank geschrieben.

Zahlreiche Vorteile. Für Tridonic ergeben sich durch die neue Lösung zahlreiche Vorteile. Die Techniker haben einen direkten Zugang zu den benötigten Fertigungsdaten, die prozessspezifischen Stammdaten werden zentral verwaltet und mittels Zugriffsberechtigung bereitgestellt.

Dispensprozesse können unabhängig vom Messautomat geregelt werden, und die Durchlaufzeit für eine Auswertung pro Fertigungsauftrag wurde wesentlich reduziert, wodurch viel Zeit für die Auswertung der Probleme gespart wird. »Die Prozesstechniker können sich auf die Ableitung der Maßnahmen konzentrieren anstatt auf die Datenaufbereitung und Analyse«, so Kopf.

Die neue Atos-Lösung hilft bei der Standardisierung des Prozesses und ist schneller und robuster gegen Fehler als die bisherige Lösung. »Diese kundenspezifische IT-Gesamtlösung hat uns geholfen, Ordnung in den gesamten Fertigungsprozess zu bringen, und gibt uns die Möglichkeit, bei gleichbleibendem Ressourceneinsatz die Aufgaben der Zukunft erfolgreich zu lösen«, berichtet Steffen Riemer, Head of Production & Engineering, Tridonic Jennersdorf GmbH.

Comments are closed.