Nokia & Windows Phone 7

Mobile E-Lok 2012

Auch wenn das lukrative Weihnachtsgeschäft in unserer Alpenrepublik verpasst wurde – in Deutschland und einigen anderen großen Ländern waren die neuen Nokia-Geräte schon in den Shops zu finden –, sei es »einfach essentiell, das Device selbst in der Hand zu halten«, weiß Martin Giesswein, Country Manager Nokia Österreich, um die überzeugende Kraft der neuen Produkte. Auch wenn sie erst zu Jahresanfang verfügbar sein werden. Die Verkäufer-Schulungen haben längst begonnen. Hinzu kommt jetzt der Support durch starkes Marketing-Engagement im neuen Jahr – das eigene von Nokia, gemeinsam mit den Betreibern sowie mit Handelsketten und Aktionen mit unabhängigen Fachhändlern – davon etliche, die speziell den Unternehmensmarkt überzeugen sollen.

Die besondere Microsoft-Technologie soll ihr Übriges tun: Man steigt nicht ein und muss wieder raus, sondern greift direkt über die Kacheln des User Interfaces auf die gewünschten Apps zu. Giesswein bemüht eine Metapher: »Es ist wie ein Haus: Man geht direkt vom Wohnzimmer in die Küche und nicht über den Garten.«

»Man muss das Device einmal in der Hand halten«, Martin Giesswein, Country Manager Nokia Österreich.

Durchwegs positives Feedback hat Giesswein zudem aus der professionellen IT-Landschaft erhalten: »IT-Leiter sind durchaus positiv gestimmt, was die optimierte Zusammenarbeit mit Backup-Systemen und die Synchronisierung betrifft. Gemeinsam mit Microsoft wird Nokia hier viel bewegen.«

Dass die neue Strategie die Talfahrt stoppen und den Konzern aus den roten Zahlen führen wird, davon ist Giesswein überzeugt: »Der Zug hat erst im Vorjahr richtig zu rollen begonnen, und wir hängen jetzt die E-Lok dran. Nokia und Microsoft sind gemeinsam die Lokführer – mit allen Vorteilen, für die Nokia steht: Hardware, Verlässlichkeit, Connectivity, Sprachen. Wir bieten mit unserem System eine Alternative zu Apple und Google und werden in dieser Klasse die Besten sein.«

No Comments Yet.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.