Social Media

»Alle profitieren davon«

Twittern, bloggen, facebooken, xingen … Die Social Media-Szene ist vielfältig, differenziert und mittlerweile mehr als nur ein Hype. Können sich Unternehmen den Einflüssen dieser weit verzweigten Plattformen überhaupt noch entziehen?

Kurt Kämmerer Social Media dient dem Management von Informationen, Identitäten und Beziehungen innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. Im Mittelpunkt steht hier der Mensch. Dadurch eröffnet sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten, das weit über die uns bekannte Kommunikation und Collaboration hinausgeht. Ein Umdenken in der Unternehmenskultur ist auf jeden Fall gefragt.

Wie findet ein Unternehmen die richtige strategische Ausrichtung in diesem Network-Dschungel?
Kämmerer Je nach Zielsetzung eines Unternehmens sollten die dafür am besten geeigneten Instrumentarien von Spezialisten ausgewählt werden. Social Media ist eine Chance für Unternehmen jeder Größe, den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Langfristig gesehen wird kein Unternehmen an Social Media vorbeikommen! Darüber hinaus werden spezielle Produkte für Unternehmen angeboten, die über Facebook, Twitter und Xing hinausgehen und auf die individuellen Anforderungen des Unternehmens Rücksicht nehmen.

Wo liegen für Unternehmen die größten Potenziale?
Kämmerer Personen, Daten und Informationen vernetzen sich durch dynamische Prozesse zu Wissenszentren. Dadurch können Ergebnisse effizienter und schneller herbeigeführt werden. Die Vorteile sind so breit gefächert, dass alle Abteilungen eines Unternehmens davon profitieren – seien es jetzt PR- und Werbeabteilungen, Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Service oder Recruiting und HR.

Wie aufwändig ist es, Social Media in die Marketingstrategie oder in BI-Systeme zu integrieren?
Kämmerer Wie bei anderen Projekten auch ist die Hauptaufgabe die Definition der Zielsetzung. Wenn ein Unternehmen seine Ziele präzisiert hat, ist die technische Umsetzung sekundär. Ohne Consulting wird die Einführung von Social Software/Media kaum sinnvoll zu implementieren sein.

Wie sehr beeinflussen rechtliche Rahmenbedingungen den Einsatz von Social Media?
Kämmerer Da Social Media individuell an die Anforderungen eines Unternehmens angepasst werden, können gesetzliche und interne Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

Welche anderen Stolpersteine oder Fallstricke sind bei der Einführung und Nutzung von Social Media zu meistern?
Kämmerer Ein wesentlicher Stolperstein können die eigenen Manager oder Mitarbeiter sein, die keinen Sinn in der Notwendigkeit von Social Media sehen. Daher ist es notwendig, Social Media step by step, eventuell mit einer kleinen »Power User Group« im Unternehmen zu starten. Werden die Vorteile erkannt, ist es ein Selbstrenner. Die Angst der Vorgesetzten, dass die Mitarbeiter sich im Social Network »verlieren« und die eigene Arbeit vernachlässigen ist legitim, aber auf längere Sicht gesehen zu vernachlässigen, da die »Neugier« innerhalb kürzester Zeit der »Arbeitserleichterung« weicht.
Vielen Dank für das Gespräch.

No Comments Yet.

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.