Trivadis

Die Lizenz zum Warehouse-Bauen

Herr Wunderli, was sind heute die Hauptchallenges bei BI-Projekten?
Martin Wunderli Zum einen wird die Time-to-market für den Kunden immer wichtiger. Die Zeit, wo man jahrelang an einem Datawarehouse arbeiten konnte, ist vorbei. Der Kunde will seine BI-Lösung schnell haben. Ein schönes Beispiel liefert die Telekombranche, insbesondere der mobile Bereich, wo es im Monatsrhythmus neue Angebote gibt.

Zum anderen?
Wunderli Zweitens existiert eine BI-Lösung nie nur in der Version 1.0. Da gibt es bald Änderungen, schon während der Entwicklung an den Anforderungen, weil die Kunden oft nur eine vage Vorstellung davon haben, was sie eigentlich von der BI-Lösung wollen, und sich diese Vorstellung erst im Laufe des Projektes konkretisiert. Also müssen wir schon während der Entwicklung der Lösung schnell und flexibel reagieren können.

Dafür hat Trivadis jetzt ein Produkt entwickelt, das beim Aufbau und der Optimierung eines Datawarehouses hilft?
Wunderli Trivadis ist eine Consulting-Firma und kein Softwarehaus im klassischen Sinne. Wenn wir Software bauen, ist es immer kundengetrieben. So ist biGenius entstanden. Es hat zwei Vorläufer, die wir zusammengeführt haben.

Was kann biGenius?
Wunderli biGenius ermöglicht es, den gesamten Lebenszyklus einer BI-Lösung mit einem Tool flexibel zu realisieren – vom Requirements Engineering an, über die Implementierung und das Go-Live bis hin zu Betrieb und Wartung. Das erlaubt uns eine BI-Lösung schneller zu bauen und danach auch Modifikationen einzubringen. Das Ganze ist natürlich auch mit agilen Projektmethoden möglich. Wenn es am Anfang keine komplett durchgestylte Spezifikation gibt, ist das ein Top-Hit in der Entwicklung von BI-Lösungen.

Welche Kosten sind mit der Software verbunden?
Wunderli Wir haben keine Preisliste für biGenius, das hängt von der BI-Lösung ab. Die Lizenzierung ist an den Kundennutzen angepasst. Wir schauen uns das Kundenproblem an und machen dann ein Offert. Dadurch skalieren wir von Klein- bis zum Großunternehmen.

Sie ermöglichen damit auch KMUs den Aufbau eines Datawarehouse?
Wunderli Indem wir mit biGenius einen industrialisierten Ansatz für agiles BI verfolgen, eröffnet sich ein völlig neuer Markt. Dadurch können sich jetzt Firmen ein Datawarehouse leisten, für die das früher außer Reichweite war.

Wie sehen Ihre Erwartungen aus?
Wunderli Wir erwarten einen Return on Investment in den nächsten zwei Jahren. Wir investieren in biGenius über eine Million Schweizer Franken, eine substanzielle Summe bei unserem Jahresumsatz. Das würden wir nicht tun, wenn wir hier nicht einen großen Markt sehen.

Was macht Sie so erfolgssicher?
Wunderli Wir sind von dem Ansatz überzeugt, weil wir die Erfahrung aus den Projekten haben. Wir können ziemlich genau aufzeigen, wie viel der Kunde einsparen kann, wenn er eine biGenius-Lizenz erwirbt. Dadurch haben wir einen relativ einfachen Zugang zum Kunden.

Comments are closed.