Ausgabe 06 / 2011

Die Entstehung der IT-Arten

Was Charles Darwin und die Entwicklung der
Informationstechnologie miteinander verbindet.

Nichts ist beständiger als der Wandel
– Charles Darwin hat der IT-Branche
einen neuen Kick in Richtung eines nachhaltigen
Change gegeben. Über kurz oder
lang beugen sich Anwender und IT-Kunden
den geltenden »Naturgesetzen«, nachdem sie
die Versorgungsvielfalt zu einer prächtigen
Blüte gebracht haben. Das scheint im Fall
Cloud Computing nun tatsächlich ernst zu
werden. Die Folgenabschätzung weist immer
deutlicher auf einen unausweichlichen Shift
von Angebot und Nutzung hin.

Die Evolution:
Nach den Erkenntnissen einer
neuen Studie von IDC wird die Cloud – als
Bündel gepackte Softwarelösungen, die als
Wartungsverträge lizenziert und über das
Internet bereitgestellt werden – schon im
Jahr 2011 einen wesentlichen Einfluss auf
den europäischen Softwaremarkt ausüben.
»Die Evolution der Cloud-Services als transformierende
Kraft wird jeden Aspekt des
Software-Ökosystems betreffen – egal ob
Entwickler, Hersteller, Käufer, Nutzer, Service-
Anbieter oder Händler«, erklärt David
Bradshaw, Research Manager bei IDC.
Eine ganze Reihe von Faktoren werde dabei
Einfluss auf die Geschwindigkeit und die
Art nehmen, wie die Cloud-Services in
Europa angenommen werden. Zu diesen
Faktoren gehören die Sensibilität der Privatsphäre,
der generelle Schutz, der Ort, wo die
Daten gespeichert werden, und die kulturellen
Unterschiede zwischen den Ländern.
Dies alles werde Einfluss auf Cloud-basierte
Dienste nehmen – speziell, wenn sie von
außerhalb Europas angeboten werden.
»Die Cloud hat sich von ihrer Position als
Randlösung zu einer ernst zunehmenden
Alternative sowohl für die IT-Käufer wie auch
IT-Anbieter verschoben«, so Bradshaw. »ITKäufer
suchen nach Alternativlösungen wie
der Cloud, um die Flexibilität zu erhöhen
und die Kosten zu reduzieren. Mittlerweile
beeilen sich die meisten Anbieter und nicht
zuletzt die Software-Anbieter, schnellst
möglich auch ihre Cloud-Lösungen auf den
Markt zu bringen, bevor es zu spät ist.«

Der Hemmschuh:
Zwar sei die Sicherheitsproblematik
lange Zeit ein Hemmschuh für
die breite Akzeptanz von Cloud-Lösungen
gewesen. Doch hätten Organisationen mittlerweile
die Cloud akzeptiert, ohne sich dabei
groß mit der Sicherheitsproblematik zu
beschäftigen. Die Herausforderung bestehe
nun darin, die Kontrolle über diese »plötzlich
« großflächige Cloud-Adaption zu behalten.

Die Konsequenz:
Neue Technologien, die noch im Jahr 2011 auf den Markt kommen
werden, sollen dabei helfen, diese komplexe,
flexible und sich ständig ändernde
IT-Ressource in den Griff zu bekommen.
Infrastruktur-Software werde eine Schlüsselrolle
bei der Automatisierung der Verwaltung
und Überwachung großer Cloud-
Umgebungen wie auch bei privaten öffentlichen
Cloud-Services spielen.
Ein markanter Wesenszug der neuen ITWelt:
CIOs verändern sich zu Prozess- und
Beschaffungsmanagern.

Cover dieser Ausgabe

Inhalt dieser Ausgabe

Comments are closed.