OMV & Accenture

Innovative Partnerschaft

3-auf_accenture-69Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch die konsequente Umsetzung von Innovationen aus. Dies verlangt erfahrungsgemäß ein hohes Maß an Wissen, Anstrengung und Konsequenz. Und: Gute Kommunikation mit einer Vielzahl von Beteiligten über die gesamte Wertschöpfungskette von Business und IT. Eine besonders brisante Angelegenheit, wenn es um Sourcing und die integrative Einbindung externer Partner geht.

Gemäß einer Studie von Accenture wählen 59 Prozent der Unternehmen den externen Anbieter nach den Kriterien Preis, Qualität und Innovationspotenzial. Demnach müssen Anbieter sich in allen drei Kriterien beweisen können. »Innovation ist kein Widerspruch zu Kosteneinsparungen«, sagt Christoph Mayer, Sales Lead Application Services & Outsourcing bei Accenture: »Jedoch wird das Innovationspotenzial in einer Sourcing-Partnerschaft oft nicht vollständig ausgenutzt. In jeder Phase des Outsourcing Lifecycles kann durch Anwendung spezieller Methoden und Tools das Innovationspotenzial angehoben werden: vom Festlegen der Ziele, Definieren des richtigen Sourcing-Schnitts, über die Auswahl des richtigen Leistungsmodells bis hin zum gesamten Lifecycle-Management.«

Collaborative Function. Innovation ist ein wesentlicher Bestandteil der »OMV Group IT Strategy 2017«. Dabei spielt bei Österreichs größtem Unternehmen das Dreieck zwischen IT Integrated Procurement (kommerziell), CIO Office (strategisch) und OMV Global Solutions (OGS, operational) eine zentrale Rolle.

»Wir passen uns dem Business als ›Smart Follower‹ an, wir führen es nicht«, Ricki Koinig, Sourcing & Vendor Management, OMV Group IT.

»Wir passen uns dem Business als ›Smart Follower‹ an, wir führen es nicht«, Ricki Koinig, Sourcing & Vendor Management, OMV Group IT.

Vor kurzem hat dieses Dreieck mit der »OMV Group ITSVM Collaborative Function« ein zukunftsorientiertes Fundament erhalten. Damit werden die Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten zwischen diesen drei Abteilungen gesteuert. »Nur durch dieses enge Zusammenspiel wird ein höchst effektives IT Sourcing und Vendor Management erzielt«, erläutert Dr. Ricki Koinig, Senior Enterprise Architect und zuständig für Strategic IT Sourcing and Vendor Management der OMV Group IT. Für das Operational Vendor Management ist Karina Berger von Global Solutions verantwortlich und Christian Berndl für das Procurement.

Kein Selbstzweck. Durch die strategische Steuerung der globalen IT Sourcing-Partner sollen Innovationen einfließen und immer den Business-Nutzen in Bezug nehmen. »Innovation ist kein Selbstzweck«, sagt Koinig. »Sie wird durch unsere strategischen Top-Partner wie Accenture sowie intern durch IT und natürlich durch das Business angetrieben. Wobei uns ein kontinuierlicher Austausch hilft, die Anforderungen aus dem Business besser zu verstehen und die Collaborative Function besser zu erfüllen.«

»Das Innovationspotenzial des Partners wird oft nicht vollständig ausgenutzt«, Christoph Mayer, Application Services & Outsourcing, Accenture.

»Das Innovationspotenzial des Partners wird oft nicht vollständig ausgenutzt«, Christoph Mayer, Application Services & Outsourcing, Accenture.

Koinig weiter: »Unsere IT-Strategie ist eng mit dem Business verknüpft. Die IT hat dabei die Rolle eines ›Smart Followers‹. Unsere Innovationen sind pragmatisch, realistisch und erreichbar – wir passen uns dem Business an, wir führen es nicht. Umso wichtiger ist eine funktionierende und sich ständig verbessernde Collaborative Function.«

Strategie & Langzeit. Im Rahmen des konzernweiten Konsolidierungsprogramms »Energize OMV« wurden deshalb zwei strategische IT-Sourcing-Partner, einer davon ist Accenture, ausgewählt. Diese arbeiten derzeit an einem Projekt zur Zusammenführung aller generischen Applikationen, die von jedem Geschäftsbereich der OMV verwendet werden können. »Das ist erst der Anfang«, sagt Ricki Koinig: »Es ist ein sehr wichtiges Projekt für uns, denn wenn wir diese kritische Transition-Phase schaffen, haben wir ein gutes Sprungbrett für die Zukunft.«

Christoph Mayer ergänzt: »Dabei sind wir nicht nur Technologie- sondern auch Business-Partner für die OMV. Deshalb sind wir auch in der Lage diese beiden Bereiche optimal zu vernetzen und können uns dabei aktiv einbringen. Daraus resultierten beispielsweise gemeinsame Workshops zum Thema Digitalisierung.«

Natürlich gibt es am Beginn so einer Partnerschaft einen höheren Kommunikations- und Abstimmungsaufwand. Doch das schreckt keinen der Beteiligten ab. Koinig: »Das tiefgehende Verständnis des Partners für unsere IT-Strategie, offene Kommunikation sowie das aktive Einbringen von Innovationen ermöglichen es uns, rasch und dynamisch für das Business zu agieren.« – Accenture zeigt sich mit seiner breiten Palette an Leistungen und Knowhow jedenfalls bestens für diesen gemeinsamen Weg gerüstet.

Comments are closed.